D o r n f e l d e r   -   A r o m a t i k

 

Aromen: Brombeere, Pflaume, schwarze Johannisbeere, Nelke, Bitterschokolade, Sauerkirsche

Er gleicht einer Dame auf einem Ball. Ihr tiefrotes Kleid lässt alles um sie herum verblassen. Es duftet nach Beeren – Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeere und Holunder – aber auch nach Banane und Tabak. Die Eltern, aus denen der Dornfelder 1955 gekreuzt wurde, sind Helfensteiner und die Heroldrebe.

Als junge Lady lockt sie ihre Liebhaber mit intensiven Fruchtaromen. Doch wenn die Dornfelderdame das Barrique-Armband anlegt, verleiht ihr dieses ausgeprägte Gerbstoffe und eine gehaltvolle Struktur, die sie in geschmeidiger Harmonie erblühen lassen.

Dieser Dornfelder liebt die kühlere Jahreszeit, denn hier ist er von kräftigem Braten, Lamm und Wild, oder auch Käse umgeben. Den Typisch für ihn ist eine dichte, dunkle Farbe, die von einem tiefen Rubinrot bis zu einem Schwarz-Rot variiert, was ihn besonders passend zu deftigen Speisen macht.